Es schwinden jedes Kummers Falten,
solang des Liedes Zauber walten.
Friedrich von Schiller (1759 – 1805)

Der Wille alles verstehen zu wollen
nimmt dem Leben seinen Zauber.
© I. Kunath (*1980), Schriftstellerin, schreibt Gedichte und Aphorismen

Der Zauber des wirklichen Begreifens liegt darin, daß wir etwas Alltägliches neu sehen!
© Hugo Kükelhaus (1900 – 1984), Pädagoge, Handwerker, Philosoph, Künstler, Forscher, Schriftsteller.

Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.
Meister Eckhart (1260 – 1327), deutscher Mystiker und Provinzial der Dominikaner, starb vor dem Abschluss seines Häresieverfahrens

Die Wissenschaft versucht ständig, die Natur zu entzaubern – sie merkt nicht, daß dieser Zauber Realität ist.
© Klaus Ender (*1939), deutsch-österreichischer Fachbuchautor, Poet, bildender Künstler der Fotografie

Es gibt einen Zauber, der ist jenseits von Erfolg und Reichtum. Er lebt in der Melancholie der Sehnsucht, einem Flötenspiel bei sanftem Regen gleich, das das Herz mit trauriger Sü.e zu erfüllen vermag.
© Thomas S. Lutter (*1962), Lyriker und Musiker